UMSCHULUNG

IHR START IN 
EINE NEUE KARRIERE.

Gründe für einen Berufswechsel sind so vielseitig wie die Menschen selbst: ob Unzufriedenheit im aktuellen Beruf oder in der bisherigen Branche, die Sorge vor Arbeitslosigkeit oder gesundheitliche Einschränkungen. Vielleicht möchten Sie auch endlich einen Berufsabschluss machen und als anerkannte Fachkraft respektiert sowie angemessen bezahlt werden.

Manchmal ist es aber auch einfach an der Zeit – Zeit für den Start in eine neue Karriere. Dann kann mit einer Umschulung Ihr nächster Karriereschritt gelingen. Sie erhöhen Ihren beruflichen Wert, die Chancen auf dem Arbeitsmarkt und können optimistisch in Zukunft schauen.

Unser Umschulungsangebot

Elektroniker für Betriebstechnik an Schaltungsrack
Beruf ansehen

ELEKTRONIKER FÜR BETRIEBSTECHNIK (M/W/D)

Industriemechaniker an Getriebe
Beruf ansehen

INDUSTRIEMECHANIKER (M/W/D)

Mechatroniker an Versuchsstand
Beruf ansehen

MECHATRONIKER (M/W/D)

Technischer Produktdesigner und Inventor 3D-Zeichnung
Beruf ansehen

TECHNISCHER PRODUKTDESIGNER (M/W/D)

Zerspanungsmechaniker an Drehmaschine
Beruf ansehen

ZERSPANUNGSMECHANIKER (M/W/D)

Fachkraft für Metalltechnik an Bohrmaschine
Beruf ansehen

FACHKRAFT FÜR METALLTECHNIK – Montagetechnik (M/W/D)

Zerspanungsmechaniker an Fräsmaschine
Beruf ansehen

FACHKRAFT FÜR METALLTECHNIK – Zerspanungstechnik (M/W/D)

Maschinen- und Anlagenführer an Beschichtungsanlage
Beruf ansehen

MASCHINEN- UND ANLAGENFÜHRER (M/W/D)

DIE INHALTE IHRER
UMSCHULUNG.

Eine Umschulung ist im Prinzip eine verkürzte Ausbildung bei gleichbleibender Qualität. Die Ausbildungsinhalte werden innerhalb der Umschulung nur komprimierter als in der klassischen Ausbildung vermittelt.

Grundsätzlich können Sie diese Form der Ausbildung beginnen, wenn Sie über 25 Jahre alt sind. Wie lange Ihre Umschulung dann dauert, ist abhängig davon, ob es sich bei dem angestrebten Beruf ursprünglich um eine 3,5- oder 2-jährige Ausbildung handelt.

 

WICHTIG: Es gibt keinen Qualitätsunterschied zwischen dem Berufsabschluss nach einer Ausbildung und dem nach einer Umschulung! Sowohl bei einer Ausbildung als auch bei einer Umschulung schließen Sie Ihre Qualifizierung mit einem anerkannten IHK-Abschluss ab.

Diese Ausbildungsberufe werden bei der MEK GmbH von 3,5-Jahre auf 28 Monate verkürzt:

  • Industriemechaniker (m/w/d)
  • Mechatroniker (m/w/d)
  • Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d)
  • Zerspanungsmechaniker (m/w/d)
  • Technischer Produktdesigner (m/w/d)

Diese Ausbildungsberufe werden bei uns von 2-Jahre auf 16 Monate verkürzt:

  • Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)
  • Fachkraft für Metalltechnik (m/w/d)

GUTE ERFOLGSAUSSICHTEN
NACH EINER UMSCHULUNG
BEI DER MEK GMBH.

Durch ein konsequentes Qualitätsmanagement erzielen wir seit vielen Jahren einen der höchsten Vermittlungswerte in der Trägerlandschaft – das erfüllt uns mit Stolz! Gute Kontakte, die ganzheitliche Betreuung und der hohe Standard in der Ausbildung ermöglichen diese weit überdurchschnittlichen Erfolge:

  • 100 % der zur IHK-Prüfung zugelassenen Teilnehmer schließen ihre Bildungsmaßnahme erfolgreich ab!
  • Davon integrieren sich 80 % dauerhaft in den ersten Arbeitsmarkt.

Die Entscheidung, eine Umschulung zu beginnen und somit ein ganz neues Kapitel im Leben aufzuschlagen fällt nicht immer leicht. Vielleicht fragen auch Sie sich: Lohnt sich die Mühe einer Umschulung?

Nicht nur wir können Ihnen hier mit einem definitiven „Ja“ antworten. Auch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat in einer Umfrage herausgefunden, dass eine Umschulung die langfristigen beruflichen Perspektiven einer zweiten Karriere deutlich und in bestimmten Branchen sogar massiv verbessert.

Nachfolgend ein kurzer Auszug aus den Ergebnissen:

  • Im Bezug des Arbeitslosengeldes I (SGB III) lagen Frauen bei einer 20%igen höheren Eingliederungsquote, Männer bei einer 12%igen
  • Im Bezug des Arbeitslosengeldes II (SGB III) lagen Frauen bei einer 19%igen höheren Eingliederungsquote, Männer ebenfalls bei einer 12%igen

ÜBRIGENS: Eine der von uns angebotenen Umschulungen, die zum Mechatroniker (m/w/d), befindet sich laut den Umfrageergebnissen unter den 10 beliebtesten Umschulungen. 

Quelle: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

  • Verkürzte Schulungszeit
  • Früherer Eintritt in den Arbeitsmarkt
  • Betreuung durch fachkundiges und zertifiziertes Personal
  • Praktika können fast ausnahmslos hausintern absolviert werden
  • Ausgewogenes Verhältnis von theoretischen und praktischen Lehrinhalten aus einer Hand
  • Festangestellte Ausbilder für Praxis und Theorie
  • Hauseigene Werksschule auf dem Umschulungsgelände
  • Möglichkeit der Förderung durch einen Kostenträger
  • 100 % unserer zur IHK-Prüfung zugelassenen Teilnehmer schließen die Umschulung erfolgreich ab
  • Mehr als 80 % unserer Teilnehmer integrieren sich dauerhaft in den Arbeitsmarkt

Wir als MEK GmbH sind ein Bildungsträger nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG):

  • Bei einer Umschulung übernehmen wir die Funktion eines Ausbildungsbetriebes. Diese Umschulungsform wird daher als überbetriebliche Umschulung bezeichnet.
  • Wir organisieren Ihre komplette Ausbildung von der Einführungswoche bis zur bestandenen Abschlussprüfung aus einer Hand.
  • Der theoretische Anteil wird in unserer eigenen Werksschule vermittelt, die praktischen Anteile in unseren Werkstätten. Einen Ausbildungsbetrieb oder Praktikumsplatz müssen Sie sich also nicht suchen.
  • Es findet nur Präsenzunterricht statt. Sie werden durchgängig von hochqualifizierten Fachkräften ausgebildet und betreut.

Die Ausbildung im Fachbereich Metall und Elektro bei der MEK GmbH als Bildungsträger ist für die Teilnehmer besonders geeignet, bei denen eine betriebliche Umschulung nicht möglich ist.

Im Gegensatz zu einer rein schulischen oder betrieblichen Umschulung bietet die überbetriebliche Umschulung bei uns folgende Vorteile:

  • Suche nach einem Umschulungsbetrieb entfällt
  • Praktika können fast ausnahmslos hausintern absolviert werden
  • Ausgewogenes Verhältnis von theoretischen und praktischen Lehrinhalten aus einer Hand
  • Gleiche Ausbilder für Praxis und Theorie
  • Hauseigene Werksschule auf dem Umschulungsgelände
  • Kein Schulgeld fällig
  • Möglichkeit der Förderung durch einen Kostenträger

ÜBRIGENS:. Eine Umschulung in Teilzeit widerspricht der Realität der Industrie. Daher sind alle von uns angebotenen Umschulungen ausschließlich als Vollzeitumschulung ausgelegt.

Um durch eine Umschulung in einen neuen Beruf wechseln zu können, müssen Sie bestimmte persönliche Voraussetzungen erfüllen. Wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft, haben Sie eine gute Chance auf die Bewilligung einer Umschulung durch einen Kostenträger und können schon bald neu durchstarten:

  • Sie sind über 25 Jahre alt und verfügen über ausreichende Deutschkenntnisse?
  • Sie haben keinen Berufsabschluss oder haben min. 4 Jahre nicht in Ihrem erlernten Beruf gearbeitet?
  • Sie können aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in Ihrem erlernten Beruf arbeiten?

Fragen Sie also unbedingt bei Ihrem Kostenträger gezielt nach, falls Sie an einer Umschulung interessiert sind. Kostenträger sind z. B. die Bundesagentur für Arbeit, das Jobcenter oder die Deutsche Rentenversicherung.

BEACHTEN SIE DABEI: Die Umschulung ist – aus gutem Grund - nicht immer die primäre Wahl, wenn Sie dort vorstellig werden. Oftmals ist das erklärte und gesellschaftlich richtige Hauptziel eines Kostenträgers, Sie möglichst schnell wieder in die Arbeitswelt zu integrieren. Erst wenn das – aus welchen Gründen auch immer – misslingt oder Sie nachweisen können, dass Sie aufgrund eventueller persönlicher Rahmenbedingungen keine Chance haben, in Ihrem bisherigen Beruf zu arbeiten, kann eine Umschulung bewilligt werden. Dies ist natürlich immer abhängig von den jeweiligen Vorgaben des Kostenträgers.

WICHTIG: Eine Umschulung ist eine Kann-Leistung, d.h. dass Sie keinen gesetzlichen Anspruch auf eine Umschulung haben. Umso wichtiger ist hier daher eine gute Vorbereitung. Das zeugt von Ihrer Motivation und Ihrem Engagement – eine Grundvoraussetzung für die Bewilligung und den Erfolg einer Umschulung.

  • Stellen Sie sich die Frage, warum Sie wechseln möchten und begründen Sie dies auch inhaltlich bei Ihrem Gespräch mit Ihrem Kostenträger.
  • Stellen Sie sicher, dass auf dem Arbeitsmarkt auch tatsächlich eine Nachfrage nach dem durch die Umschulung angestrebte Beruf besteht. Führen Sie dafür schon im Vorfeld einen Stellensuchlauf durch – so können Sie nachweisen, dass eine Umschulung mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in eine anschließende, dauerhafte Beschäftigung führt.

Wir arbeiten ausschließlich im Auftrag von Kostenträgern, die die Kosten der Umschulung zu 100% übernehmen. Und das unter bestimmten Voraussetzungen auch mit weiterlaufenden Bezügen plus Fahrtkosten. Sprechen Sie bitte mit Ihrem persönlichen Ansprechpartner/Ihrer persönlichen Ansprechpartnerin  des Kostenträgers, ob Sie die Voraussetzungen zum Start einer Umschulung erfüllen und welche Möglichkeiten Ihnen offenstehen. Kostenträger sind, wie bereits erwähnt, z.B. die Bundesagentur für Arbeit, das Jobcenter oder die Deutschen Rentenversicherung.

Wenn Sie Arbeitslosengeld I beziehen, also min. 2 Jahre sozialversicherungspflichtig gearbeitet haben, dann müssen Sie sich an Ihre regionale Agentur für Arbeit wenden. Eine Besonderheit hierbei ist, dass Sie, wenn Sie die Förderung einer Umschulung erhalten, während der gesamten Umschulungsdauer von 24 Monaten Ihre ALG I Bezüge weiterhin beziehen. Das Arbeitslosengeld I erlischt also nicht nach 12 Monaten. Zudem erhalten Sie die anfallenden Fahrtkosten und die Umschulungskosten werden zu 100% übernommen. Erfüllen Sie die Voraussetzungen, erhalten Sie von Ihrer Arbeitsvermittlung einen sogenannten Bildungsgutschein, dieser deckt die Schulungskosten.

Wenn Sie ALG II erhalten, landläufig auch Hartz IV genannt, und eine Umschulung bewilligt bekommen, dann erhalten Sie weiterhin Ihre Regelleistung, die Mietkosten und die Fahrtkosten zu Ihrer Schulungsstätte. Auch im ALG II werden die Kosten über einen Bildungsgutschein gedeckt. Dieser wir auch wie im Falle der Agentur für Arbeit von Ihrem Arbeitsvermittler bewilligt und ausgegeben.

Ist die Rentenversicherung zuständig, kontaktieren Sie bitte Ihren dortigen Ansprechpartner/Ihre dortige Ansprechpartnerin. Die Rentenversicherung unterliegt eigenen Vorgaben, die Ihnen Ihr zuständiger Sachbearbeiter mitteilen kann.

1. PERSÖNLICHE VORBEREITUNG
Setzen Sie sich mit Ihrer beruflichen Situation auseinander. Macht eine Umschulung für Sie überhaupt Sinn? Erfüllen Sie die Voraussetzungen zur Bewilligung der Maßnahme? Starten Sie einen Kompetenzcheck: Passen meine Fähigkeiten zu den für den Umschulungsberuf nötigen Fähigkeiten? Stellen Sie Recherchen zum angestrebten Umschulungsberuf an und überlegen Sie gut, welches Ziel Sie mit der Umschulung langfristig anstreben.

2. BERATUNG BEIM KOSTENTRÄGER
Vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem persönlichen Arbeitsvermittler/Ihrer persönlichen Arbeitsvermittlerin, um über Ihre aktuelle berufliche Situation zu sprechen. Falls vorhanden, bringen Sie die Nachweise Ihrer Recherche und auch ggf. die Absagen Ihrer vorherigen Bewerbungsbemühungen mit.

3. AUSWAHL DES BILDUNGSTRÄGERS
In Deutschland gilt die freie Trägerwahl. Das bedeutet, Sie entscheiden vorrangig, wo Sie Ihre Umschulung machen möchten. Ein Kostenträger darf Ihnen nur im Ausnahmefall vorschreiben, wo Sie Ihren Bildungsgutschein einlösen. Unser Tipp: Vereinbaren Sie Beratungsgespräche bei einem oder mehreren der infrage kommenden Bildungsträger, um sich ein Bild von Art, Umfang und Qualität des Bildungsangebots zu machen. Diese Gespräche sind immer unverbindlich und völlig kostenfrei für Sie.

4. EIGNUNGSTEST
Uns als MEK GmbH ist daran gelegen, Sie dauerhaft in einen Beruf zu bringen, der Ihnen Freude bereitet. Daher führen wir mit Ihnen einen individuellen Eignungstest bei uns im Hause durch. Basierend auf Ihrem Ergebnis beraten wir sie im Anschluss in Ruhe hinsichtlich der Berufswahl. Gemeinsam finden wir sicher eine für Sie passende Tätigkeit im Fachbereich Metall und Elektro.

5. BERUFSPSYCHOLOGISCHE UNTERSUCHUNG BEIM KOSTENTRÄGER
Lassen Sie sich vom Name des Tests bitte nicht abschrecken. Es handelt sich hierbei lediglich um einen Eignungstest, der inhaltlich auf Ihren angegebenen Berufswunsch ausgelegt ist.

6. ABSCHLIESSENDE BERATUNG BEIM ARBEITSVERMITTLER
Beratungsgespräche sind immer höchst individuell und auf Sie zugeschnitten. Die dortige Fachkraft für Arbeitsvermittlung wird in den meisten Fällen in einem finalen Gespräch Ihr Testergebnis und das weitere Vorgehen besprechen.

Die einzelnen Schritte variieren selbstverständlich je nach Kostenträger.

FÜR ALLE FÄLLE GILT: Sie kümmern sich um die Bewilligung und wir uns darum, dass Sie bald wieder durchstarten. Wir drücken Ihnen die Daumen für den Erhalt Ihres Bildungsgutscheines!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Hier geht es zur Kontaktaufnahme!

 

Ansprechpartner finden